Home » Shopping & Wirtschaft

Motorola Handys auf dem Vormarsch

6 Februar 2011 No Comment

Motorola Backflip mit Quertz-Volltastatur und HVGA Touchscreen

Motorola Backflip mit Quertz-Volltastatur und HVGA Touchscreen - Bildquelle: Motorola


Was sich heute als ein moderner Hersteller von mobiler Kommunikationselektronik präsentiert, begann bereits im Jahre 1928. Mit dem ersten serienfähigen Autoradio legten die Brüder Paul V. und Joseph E. Galvin den Grundstein für den Erfolg ihres Unternehmens, das sie 1947 in Motorola umbenannten. Dieser Name wurde insbesondere in den Staaten zum Inbegriff für jedes Autoradio. Angetrieben durch den Aufschwung in der Autoindustrie und auch durch die starke Nachfrage nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Motorola schon bald auch zum bevorzugten Lieferanten für die mobile Kommunikation von Militär und Polizei.

Motorolas Funktechnik mach Ausflüge in die Raumfahrt

Mitte der 60-er Jahre stieg das Unternehmen außerdem in die Raumfahrt ein und war mit seiner Funktechnik an zahlreichen Apollo-Missionen der NASA beteiligt. Motorola hat es also immer verstanden, die technologischen Zeichen der Zeit zu deuten und für sich zu nutzen und auch bei der aufkommenden Mikroelektronik Anfang der 80-er Jahre war das nicht anders. Wenn einer der ersten Apple- oder Atari-PCs nicht mit einem Intel-Prozessor bestückt war, dann kam er mit Sicherheit aus dem Hause Motorola.

Einstieg in die Welt der Mobiltelefone

Den damals noch mutigen Sprung in die Welt der Mobiltelefone wagte das Unternehmen 1983. Im Herbst dieses Jahres erschien mit dem „Dynatac 8000X“ das erste drahtlose Mobiltelefon für den Massengebrauch. Dessen Nachfolger war der bis heute berühmte Knochen, das Modell „International 3200“. Seitdem hat das Unternehmen immer wieder auch innovative Neuerungen vorgestellt, in inzwischen zum Alltag gehören. So war das „International 3200“ gleichzeitig das weltweiterste GSM-Handy. Auch das erste Klapp-Handy („StarTAC“) und auch die ersten Dualband-Handys („MicroTAC 8900“) und Triband-Handys trugen den Motorola-Schriftzug.

Produktserien von Motorola Handy

Motorola ist in Europa vor allem mit der A-Serie und der für Einsteiger konzipierte WX-Serie vertreten, die Aura-Serie richtet sich wegen des ungewöhnlichen Designs dagegen vor allem an Ästheten. Dank einzelner Verkaufsschlager unter den Motorola Handys wie dem RAZR mit seinen zahlreichen Zusatzfunktionen (iTunes-Player, Spracherkennung etc.) konnte sich das Unternehmen auf dem europäischen Markt auf Platz Drei positionieren. Die jüngsten Erfolge waren die Modelle „Backflip“ und „Milestone“, was sicher auch an dem hauseigenen Betriebssystem „Motoblur“ liegt.

Motorola in Zahlen

Das Unternehmen, dessen Hauptsitz im amerikanischen Schaumburg liegt, hatte zum hundertjährigen Jubiläum knapp 53.200 Mitarbeiter, die einen Jahresumsatz von mehr als 20 Millionen US-Dollar erwirtschafteten. Die deutsche Filiale des Unternehmens befindet sich im hessischen Taunusstein im Rheingau-Taunus-Kreis.

Leave your response!

You must be logged in to post a comment.